Négy lakodalmi tánc

Titel
Négy lakodalmi tánc
nach ungarischen Volksliedern für 3 Singstimmen oder Frauenchor und Klavier
Sprache des Werkes
Vier Hochzeitstänze
Dauer
5:00
Besetzung
FCh (SMezA) · Klavier
Entstehung
1950
Satzangaben

I A menyasszony szép virág (Die Braut ist eine schöne Blume)
II A kapuban a szekér (Die Kutsche im Tor)
III Hopp ide tiszán, szép pallútt dëszkán (Hoppla, hierher auf schönen, geschliffenen Planken)
IV Mikor kedves Laci bátyám szépen hegdülne (Wenn mein lieber Onkel Laci schöne Geige spielte)

Kommentare des Komponisten zum Werk

Für den Ausweg »a« sind die Vier Hochzeitstänze (Négy lakodalmi tánc) typisch (ich habe etwa fünfzig solcher Volksliedbearbeitungen verfasst). Die ungarische und ebenso die rumänische Folklore waren mir seit meiner Kindheit in Siebenbürgen vertraut, und meine Liebe zur Volksmusik war so stark, dass ich mir einredete, ich schriebe solche Stücke spontan und aus Überzeugung.

Einführungstext für das Begleitheft zur CD-Edition bei Sony Classical (György Ligeti Edition 4, »Vocal Works«, SK 62311), 1996.

Abdruck aus: György Ligeti, Gesammelte Schriften (Veröffentlichungen der Paul Sacher Stiftung, Bd. 10), hrsg. von Monika Lichtenfeld, Mainz: Schott Music 2007, Bd. 2, S. 146. © Paul Sacher Stiftung, Basel und Schott Music GmbH & Co. KG, Mainz, Bestellnummer: PSB 1014

Verlag