Kállai kettős

Titel
Kállai kettős
Zwei Bearbeitungen ungarischer Volkslieder für 4stimmigen gemischten Chor a cappella
Sprache des Werkes
(Doppeltanz aus Kálló)
Dauer
3:00
Besetzung
SATB
Entstehung
1950
Satzangaben

I Fellülről fúj az őszi szél (Von oben bläst der Herbstwind)
II Eb fél, kutja fél (Es mag der Hund sich fürchten)

Zusatz
Kállai kettős - Double-Dance from Kálló
Audio
Copyright

György Ligeti Edition Vol. 2 © 1996 Sony Music Entertainment Inc./ ℗ 1996 Sony Classical
Amazon / JPC / iTunes

Kommentare des Komponisten zum Werk

Im Winter 1948–49 begann die totale Gleichschaltung des politischen und kulturellen Lebens in Ungarn im Sinne der sowjetischen Diktatur. Meine folkloristischen Kenntnisse dienten mir nun als Schutzschild gegen den verordneten »sozialistischen Realismus«: Volksdichtung und Volkslieder wurden toleriert, ebenso die Dichtung der ungarischen Klassiker. Mehrere meiner damals entstandenen ungarischen Chorstücke waren Auftragskompositionen von Berufs- oder Laienchören. Einige wurden auch aufgeführt, sogar gedruckt, andere jedoch wegen »pubertärer Aufsässigkeit« (so Haj, ifjúság) oder wegen zu vieler Dissonanzen (so Pápainé) verboten.

Ein häufig gesungenes Stück war Kállai kettős, doch die Begleitumstände der Uraufführung waren schauderhaft für mich. József Gát, ein hervorragender Klavierpädagoge und Chorleiter, bat mich 1950 um eine Volksliedbearbeitung für »seinen Chor«, wobei er mir nicht sagte, wie »sein Chor« hieß. Wahrscheinlich wollte er mich nicht in Verlegenheit bringen, und ich machte mir keine Gedanken. Nach einigen Wochen wurde ich vom Staatssicherheitsdienst (in Ungarn »ÁVÓ«) vorgeladen. Zum vorgesehenen Zeitpunkt musste ich mich im ÁVÓ-Hauptquartier, im berüchtigten Andrássy út 60, melden. Ich wurde in einen Saal geführt, wo sich József Gát und etwa fünfzig Frauen und Männer befanden – gekleidet in Staatssicherheitsuniformen der bewaffneten Grenztruppen. Sie sangen mir mein Chorstück vor.

Einführungstext für das Begleitheft zur CD-Edition bei Sony Classical (György Ligeti Edition 2, »A Cappella Choral Works«, SK 62305), 1996.

Abdruck aus: György Ligeti, Gesammelte Schriften (Veröffentlichungen der Paul Sacher Stiftung, Bd. 10), hrsg. von Monika Lichtenfeld, Mainz: Schott Music 2007, Bd. 2, S. 143-144. © Paul Sacher Stiftung, Basel und Schott Music GmbH & Co. KG, Mainz, Bestellnummer: PSB 1014

Verlag