Hortobágy

Titel
Hortobágy
Drei ungarische Volkslieder für 4stimmigen gemischten Chor a cappella
Dauer
5:30
Besetzung
SATB
Entstehung
1952
Satzangaben

I Kiszáradt a tóbul mind a sár (Im Teich sind Schlamm und Wasser vertrocknet)
II Még azt mondják (Es wird erzählt)
III És az es? fú a szél (Es regnet, der Wind weht)

Kommentare des Komponisten zum Werk

Von den ungarischen Stücken sind die folgenden Volksliedbearbeitungen: Inaktelki nóták (aus meiner eigenen Sammlung siebenbürgischer Folklore), Magos kősziklának, Mátraszentimrei dalok, Hortobágy, Lakodalmas und das schon erwähnte Kállai kettős. Andere Stücke sind freie Kompositionen im Stile ungarischer Folklore, die auf Volksdichtung basieren. Dazu gehören Húsvét (wobei im zweiten Chor ein Volkslied als Cantus firmus erscheint), Pápainé (wobei nicht nur der Text, sondern auch die Melodie des Volkslieds, allerdings in stark stilisierter Form, verwendet wurde) und Haj, ifjúság.

Einführungstext für das Begleitheft zur CD-Edition bei Sony Classical (György Ligeti Edition 2, »A Cappella Choral Works«, SK 62305), 1996.

Abdruck aus: György Ligeti, Gesammelte Schriften (Veröffentlichungen der Paul Sacher Stiftung, Bd. 10), hrsg. von Monika Lichtenfeld, Mainz: Schott Music 2007, Bd. 2, S. 144. © Paul Sacher Stiftung, Basel und Schott Music GmbH & Co. KG, Mainz, Bestellnummer: PSB 1014

Verlag